Kulturnews abonnieren                        
« vorheriger Aktuell nächster »
28.10.08
Kulturnews der Kulturvernetzung NÖ 28. Oktober 2008
x

MITTEILUNGEN DER KULTURVERNETZUNG NÖ

1. Zivilgesellschaftliches Engagement und das neue Internet

Möglichkeiten und Methoden der Team- und Öffentlichkeitsarbeit mit web 2.0

2. Herbsttage Blindenmarkt legen mit 100 Prozent Auslastung sensationelle Bilanz

7.600 Besucher, 100 Prozent Auslastung für "Pompadour"

KULTURNEWS DER NÖ LANDESKORRESPONDENZ

1. Theater, Kabarett, Lesungen und mehr

Von „Abriss" bis „Die Blinden, die Tauben und andere Geilisten"

2. Landesbüchereitag heuer in Poysdorf

Bohuslav: Öffentliche Bibliotheken Träger der Erwachsenenbildung

3. Die 5. „Undine Gala" in Baden

LH Pröll: „Lebendige Kultur verleiht eigenständiges Profil"

EVENTS UND VERANSTALTUNGEN

1. Mordslieder - Eine musikalische Reise mit Küchenliedern und Moritaten

Premiere 1. November im TWW Theater Westliches Weinviertel, Guntersdorf

2. Markus Traxler - Kabarett über Lehrer und Schulen

Am 31. Oktober, 20 Uhr, Saal der Raiba in Waidhofen/Ybbs

3. Ausstellung Peter Newrkla im WUK Projektraum

Eröffnung am 31. Oktober, 19 Uhr in Wien

4. SARTO Art Agency: Kunstausstellung Divine Parables

Eröffnung am 30. Oktober, 19.30 Uhr, Galerie im RIZ, Waidhofen/Ybbs

5. TONKÜNSTLER - Flötenstar Sharon Bezaly zu Gast bei den Nordlichtern

Ab 29. Oktober 2008 in Baden, Wien und St. Pölten

6. Ausstellung „Wostok“ kuratiert von Lizzy Mayrl

Eröffnung am 31. Oktober, 20 Uhr in Wien

7. Rabensteiner Kulturherbst: Blues, Soul and Jazzrock

Konzert am 31. Oktober, 20 Uhr, Gemeinde- u. Kulturzentrum

8. babü Bar & Bühne in Wolkersdorf präsentiert diese Woche:

„Geschmackssachen” mit Zimt & Zauber, Dialektlieder, Balladen u. Popsongs

MITTEILUNGEN DER KULTURVERNETZUNG NÖ
Möglichkeiten und Methoden der Team- und Öffentlichkeitsarbeit mit web 2.0

Fr. 14. Nov 18.30 bis 21.00 Uhr / Sa. 22. Nov. 10.00-17.00 Uhr
BHW Seminarraum St. Pölten, Linzerstraße 7, 3100 St. Pölten

Inhalte : Es werden Möglichkeiten vorgestellt, wie mit Hilfe interaktiver Anwendungen im Internet sowohl die interne Kommunikation und Teamarbeit als auch die Darstellung nach außen gestaltet werden kann. Das Augenmerk liegt auf möglichst einfachen und kostenlosen Diensten im Internet.

Zielgruppe: Menschen die in Vereinen, Bildungsorganisationen, Selbsthilfegruppen, Bürgerbeteiligungsprozessen und -initiativen, Dorf- und Stadterneuerungsprojekten mitarbeiten und denen sowohl teaminterne Kommunikation als auch Öffentlichkeitsarbeit ein Anliegen ist.

TN-Beitrag: 40 Euro

Aussender / Information:
Christoph Schönsleben, Tel 0676/401 79 09, c.schoensleben@bhw-n.eu , www.bhw-n.eu

7.600 Besucher, 100 Prozent Auslastung für "Pompadour"

Stürmisch gefeierte Hauptdarsteller/innen / Jubel für Jungstar Daniela Fally / 20er-Jubiläum 09: "Lustige Witwe"

Die "Herbsttage Blindenmarkt" beenden ihre 19. Saison, die am 26. Oktober 2008 zu Ende ging, mit dem Triumph für eine Wiederentdeckung: 6.300 Besucher sahen die diesjährige Produktion von Leo Falls "Madame Pompadour". Das entspricht einer Auslastung von 100 Prozent. Weitere 1.300 kamen zum Rahmenprogramm.

Stürmisch gefeiert wurden vor allem die vier Hauptdarsteller/innen Katja Reichert (Titelrolle), Frauenliebling Anton Graner sowie das Buffo-Traumpaar Katrin Fuchs und Andreas Sauerzapf. Regisseur Josef Maria Krasanovsky, der mit Falls Meisterwerk sein Operetten-Debüt gab, hat damit diese selten gespielte Operette für die Bühne wiederentdeckt. Das "Herbsttage"-Orchester unter Kurt Dlouhy bestätigte einmal mehr seinen guten Ruf, den es dank der profunden Arbeit des langjährigen Musikchefs des Festivals genießt.

Einen Triumph erntete Jung-Opernstar Daniela Fally, die im Rahmen einer Matinee Werke von Mozart, Richard Strauss, Robert Stolz und Johann Strauß sang. Und bewies mit ihrem Vortrag auf hinreißende Weise, dass sie nicht nur im Opernfach zuhause ist, sondern auch mit Stilsicherheit und Geschmack die leichte Muse beherrscht.

Nicht minder erfolgreich und publikumswirksam verlief das Treffen von Paris Hilton und Madame Pompadour in der Produktion "Operette meets Rock oder Eine Rockoperette", das die Brücke zur Gegenwart schlug und als ein Höhepunkt des Viertelfestival Niederösterreich - Mostviertel 2008 gefeiert wurde.

Und 2009 warten die "Herbsttage Blindenmarkt" zu ihrem 20. Geburtstag wieder mit einem Klassiker auf: da steht Franz Lehárs Meister-Operette "Die Lustige Witwe" auf dem Programm. Regie führt Michael Garschall, Begründer und Intendant des Mostviertler Festivals, dem er aufgrund seiner kontinuierlichen Arbeit weit über die Grenzen Niederösterreichs zu einem ausgezeichneten Ruf verholfen hat. Wiederaufgenommen wird im nächsten Jahr das Familienmusical "Magic Mozart", ein Publikumshit des Mozart-Jahres 2006.

Aussender: Michael Garschall, Intendant, Herbsttage Blindenmarkt, Hauptstrasse 17, 3372 Blindenmarkt, Tel 0676/617 86 27, www.herbsttage.at

KULTURNEWS DER NÖ LANDESKORRESPONDENZ
Von „Abriss" bis „Die Blinden, die Tauben und andere Geilisten"

Im kunstraumarcade in Mödling liest Heinz D. Heisl am Mittwoch, 29. Oktober, ab 19 Uhr aus seinem neuen Roman „Abriss" (Dittrich Verlag, Berlin); begleitet wird die Lesung von Edith Lettner am Saxophon. Nähere Informationen beim kunstraumarcade Mödling unter 02236/86 04 57 und 0664/767 51 43, e-mail arcade@artprint.at und www.kunstraumarcade.at .

Das Theater Forum Schwechat lädt am Mittwoch, 29. Oktober, ab 20 Uhr zu „Literatur im Gespräch" mit Elisabeth Strini, Cornelia A. M. Schäfer und Peter Austin-Brentnall; Beginn ist um 20 Uhr. Am Freitag, 31. Oktober, folgt - ebenfalls ab 20 Uhr - die „Markus Haider Show" mit Parodien, Musik und Überraschungsgästen. Ein Stück Kindertheater über Toleranz und Freundschaft bringt das Theatro Piccolo unter dem Titel „Wedel & Krebsenspeck"; gespielt wird das Puppen- und Schauspiel mit Livemusik (Regie: Christian Suchy) am Dienstag, 4. November, um 8.30 und 10 Uhr sowie am Mittwoch, 5. November, um 9 und 10.30 Uhr. Komplettiert wird das Programm mit der monatlichen Satire-Show „Dienstag nach Vorschrift" am Dienstag, 4. November, ab 20 Uhr. Nähere Informationen und Karten beim Theater Forum Schwechat unter 01/707 82 72, e-mail karten@forumschwechat.com und www.forumschwechat.com .

„Auf Schrott und Trott" nennt sich das neue, mittlerweile 28. Kabarettprogramm der Brennesseln, das auf einer Mülldeponie an einem Tag der offenen Tür spielt. Zu sehen ist das Programm am Donnerstag, 30. Oktober, ab 19.30 Uhr im Theater am Steg in Baden. „Spinnt die Spinne mit Gefühl?" und andere Fragen zur Liebe beantwortet dann ein Abend mit Gedichten, Chansons und Geschichten von und mit Jenny Pippal und Harald Buresch am Freitag, 31. Oktober, ebenfalls ab 19.30 Uhr. Am Montag, 3. November, steht noch ab 19.30 Uhr der Kabarettabend „Wei(h)nachten im Altersheim" mit Markus Hirtler auf dem Programm. Nähere Informationen und Karten beim Haus der Kunst in Baden unter 02252/868 00-550.

Im TAM, dem Theater an der Mauer in Waidhofen an der Thaya, steht am Donnerstag, 30. Oktober, unter dem Titel „SaxMalSex" ein literarisch-musikalischer Reigen mit Brigitte Plotz und Markus Zahrl auf dem Spielplan; Beginn ist um 20 Uhr. Nähere Informationen und Karten beim TAM unter 02842/529 55, e-mail theater@tam.at und www.tam.at .

Der Frage „Wo ist die Provinz?" wird am Donnerstag, 30. Oktober, im Unabhängigen Literaturhaus NÖ (ULNOE) in Krems/Stein nachgegangen; die Lesung im Rahmen der Reihe „Transflair" mit Drago Jancar, Gert Jonke und Klaus Zeyringer beginnt um 20 Uhr. Nähere Informationen und Karten beim ULNOE unter 02732/728 84, e-mail ulnoe@ulnoe.at und www.ulnoe.at .

Ebenfalls am Donnerstag, 30. Oktober, wird ab 19 Uhr im Gemeindesaal von Thaya die Enquete „Thayatalbahn Neu" abgehalten, bei der es um die Zukunftschancen der bereits mehr als 100 Jahre alten Thayatalbahn geht. Eintritt: freie Spende; nähere Informationen bei der Waldviertel Akademie unter 02842/537 37, e-mail waldviertel.akademie@wvnet.at und www.waldviertelakademie.at .

Die Theatergruppe Lampenfieber bringt am Freitag, 31. Oktober, und Samstag, 1. November, jeweils ab 19.30 Uhr im Gasthof Breinreich in Wittau die Komödie „Hexenschuss oder: Der Bandscheibenvorfall" von John Graham zur Aufführung. Nähere Informationen und Karten unter 0664/173 43 24 und www.lampenfieber.at .

Am Freitag, 31. Oktober, ist auch Karlheinz Hackl ab 20 Uhr mit seinem im Stadttheater Wien erprobten Erfolgsprogramm „Mei Leben" zu Gast im Donauhof in Zwentendorf; musikalisch begleitet wird die Hommage an Georg Danzer von Dieter Kolbeck, Christian Becker und Stefan Maass. Nähere Informationen und Karten beim Donauhof Zwentendorf unter 0664/231 53 78, e-mail reinhard.koehler@aon.at und www.koehler-koehler.at .

Der Literatur-Salon Reichenau an der Rax lädt am Freitag, 31. Oktober, ab 19.30 Uhr zu einer Lesung von Gertrud Fussenegger und Marion Jerschowa. Die Grande Dame der österreichischen Literatur wird dabei aus ihrem umfassenden Schaffen, Marion Jerschowa aus ihrem zuletzt erschienenen Roman „Du musst verstehen" vortragen. Nähere Informationen und Karten unter 02666/522 89 und www.schlosswartholz.at .

Als letzte der Wiederaufnahmen zum 25-Jahre-Jubiläum zeigt das Theater Perpetuum am Freitag, 31. Oktober, und Samstag, 1. November, jeweils ab 20 Uhr im ehemaligen Forumkino in St. Pölten „Der Kuss der Spinnenfrau" von Manuel Puig (Regie: Susanne Denk, Karina Kaiblinger). Nähere Informationen und Karten beim Theater Perpetuum unter 0676/605 91 44, e-mail tickets@perpetuum.at und www.perpetuum.at .

Bei einer „Horrornacht" im Anschluss an den Film „Freaks" aus dem 1932 liest Andreas Gruber am Freitag, 31. Oktober, ab 22.15 Uhr im Cinema Paradiso in St. Pölten aus seinem neuen Buch „Die Engelsmühle". Zusätzlich gibt es zu Erwin Wagenhofers Dokumentation „Let´s make money" am Freitag, 31. Oktober, und Dienstag, 4. November, Publikumsgespräche. Nähere Informationen und Karten beim Cinema Paradiso unter 02742/214 00, e-mail office@cinema-paradiso.at und www.cinema-paradiso.at .

Im Theater Westliches Weinviertel (TWW) in Guntersdorf feiert am Samstag, 1. November, um 20 Uhr „Mordslieder", eine musikalische Reise mit Küchenliedern und Moritaten, Premiere. Folgetermine: 7., 8., 15., 22., 28. und 29. November sowie 10. Jänner 2009 jeweils um 20 Uhr bzw. 23. November und 18., 25. Jänner 2009 um 18 Uhr. Dazu kommt am Sonntag, 2. November, ab 18 Uhr das Gastspiel „about Kohlhaas..." (Stück und Regie: Jürgen Gallus). Nähere Informationen und Karten beim TWW unter 02951/2909, e-mail tww@gmx.at und www.tww.at .

Zeitlose, in sich geschlossene Bildgeschichten werden am Samstag, 1. November, im Schloss Wolkersdorf präsentiert; die Lyrik-Lesung von Hannes Tröstler mit dem Titel „Trö" beginnt um 20 Uhr. Nähere Informationen beim „forumschlosswolkersdorf" unter 0699/813 05 489, e-mail info@forumwolkersdorf.net und www.forumwolkersdorf.net .

Für Kinder ab fünf Jahren spielt das Theater Trittbrettl am Sonntag, 2. November, ab 15 Uhr im Wald4tler Hoftheater in Pürbach die indianische Geschichte „Der zur Sonne ging" von Heini Brossmann (Regie: Dietmar Staskowiak). Nähere Informationen und Karten beim Wald4tler Hoftheater Pürbach unter 02853/784 69, e-mail wki@w4hoftheater.co.at und www.w4hoftheater.co.at .

Nicht in Niederösterreich, sondern in Wien findet am Montag, 3. November, die Uraufführung der neuesten Produktion des european grouptheater / Jugendtheatercompany NÖ statt: Um 20 Uhr hat im Theater Drachengasse „Die Blinden, die Tauben und andere Geilisten" von Franzobel Premiere (Musik: Karl Hodina, Regie: Peter Wolsdorff). Nähere Informationen und Karten beim Theater Drachengasse unter 01/513 14 44, e-mail karten@drachengasse.at und www.drachengasse.at bzw. beim european grouptheater unter 0664/424 64 54, e-mail kontakt@europeangrouptheater.com und www.europeangrouptheater.com .

Bohuslav: Öffentliche Bibliotheken Träger der Erwachsenenbildung

In Poysdorf fanden kürzlich der diesjährige vom „Landesverband NÖ Bibliotheken" (Lanöb) veranstaltete Landesbüchereitag und die Bibliotheksfachtagung 2008 statt. Landesrätin Dr. Petra Bohuslav unterstrich die Bedeutung öffentlicher Bibliotheken im Bundesland Niederösterreich als wichtige Informations- und Kommunikationseinrichtungen sowie als Träger der Erwachsenenbildung. Zudem wies die Landesrätin darauf hin, dass für 2009 die Durchführung eines „Tages der offenen Bibliotheken" vorgesehen sei, der vom Land Niederösterreich gemeinsam mit dem Lanöb umgesetzt werden soll.

Im Rahmen der diesjährigen Fachtagung wurde unter anderem von Richard Pils bzw. dessen in Weitra beheimateten Verlag „Bibliothek der Provinz" eine „Kinderbuchpräsentation der etwas anderen Art" abgehalten. Ein weiterer Programmschwerpunkt war die Präsentation der so genannten „Bibliothek 2.0", die sich die Veränderungen des Internets in den vergangenen Jahren zunutze macht, um auf die Bedürfnisse der KundInnen besser eingehen zu können. Hiezu soll im kommenden Jahr auch ein Tagesseminar abgehalten werden.

Nähere Informationen: Landesverband NÖ Bibliotheken, Bibliotheksmanagement NÖ, Telefon 01/945 51 34, e-mail claudia.silberbauer@chello.at .

LH Pröll: „Lebendige Kultur verleiht eigenständiges Profil"

Im Congress Casino Baden fand am Samstag, 25. Oktober, die „Undine Award"-Gala für Nachwuchsschauspieler aus dem deutschsprachigen Raum statt. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnete die Veranstaltung.

„Niederösterreich hat sich einen hervorragenden Ruf als Film-Bundesland geschaffen, weil wir überzeugt sind, dass eine lebendige Kulturszenerie dem Land ein eigenständiges Profil verleiht", sagte der Landeshauptmann. Der „Undine Award" sei dabei von besonderer Bedeutung, weil die Nachwuchsförderung gerade im Filmbereich besonders wichtig ist, so Pröll.

Der „Undine Award" wurde zum fünten Mal an junge, talentierte Schauspielerinnen und Schauspieler verliehen. Der Preis wurde in den Kategorien Bester Filmdebütant, Beste Filmdebütantin, Beste(r) Jugendlicher Charakterdarsteller(in), Beste(r) Jugendlicher Komödiant(in), Beste Jugendliche Nebendarstellerin in einem Kinospielfilm, Bester Jugendlicher Nebendarsteller in einem Kinospielfilm, Bester Jugendlicher Hauptdarsteller in einem Kinospielfilm, Beste Jugendliche Hauptdarstellerin in einem Kinospielfilm, Beste Jugendliche Darstellerin in einem Fernsehfilm und Bester Jugendlicher Darsteller in einem Fernsehfilm vergeben. Als Paten überreichen die begehrten Trophäen stets prominente Künstler aus der Film- und Fernsehwelt, u. a. Klaus Eberhartinger, Harald Krassnitzer und Jenny Jürgens. Der „Undine Award" ist die einzige Auszeichnung für schauspielerischen Nachwuchs im deutschsprachigen Raum.

Neben den Auszeichnungen an die Jungschauspieler wurde auch der „Undine Award" für das Lebenswerk eines Förderers von schauspielerischem Nachwuchs verliehen. Dieser ging an den Schauspieler und Regisseur Heribert Sasse und an den ungarischen Regisseur István Szabò, der die „Undine" für sein Lebenswerk von Klaus Maria Brandauer überreicht bekam.

EVENTS UND VERANSTALTUNGEN
Premiere 1. November im TWW Theater Westliches Weinviertel, Guntersdorf

Nach unvergesslichen Chansons und ausgewählten Liedern von Bert Brecht und Kurt Weill, widmet sich das tww wieder einem besonderen musikalischen Thema: dem Küchenlied und der Moritat. Geschickt verwoben in ein Scenario aus der Zwischenkriegszeit des vorigen Jahrhunderts erwarten das Publikum witzige, melancholische und phantasievolle Texte, die Helmut Qualtinger und Kurt Sowinetz 1989 veröffentlichten. In diesem Rahmen begegnen wir wahrscheinlich schon vergessenen Melodien alter traditioneller Lieder wie zum Beispiel Mariechen saß weinend im Garten oder Rinaldo Rinaldini.

Werfen wir einen Blick in eine 2-Zimmer-Wohnung eines Zinshauses des vorigen Jahrhunderts. Es ist Zwischenkriegszeit, und eine verwitwete junge Frau ist darauf angewiesen ihr Bett zu vermieten – an einen Musikanten. Man kennt einander nicht, man begegnet einander nur wenn schlafen gegangen oder aufgestanden wird. Der Begegnungsort ist die Küche, wo langsam gemeinsam der Tag begonnen und auch gemeinsam der Abend verbracht wird. Man sitzt zusammen am Küchentisch und bei alltäglicher Hausarbeit, die zu verrichten ist, wird musiziert. Der Abend ist allerdings auch der Zeitpunkt, wo der Musikant aufbrechen muss, um gemeinsam mit seinem Kumpanen Geld zu verdienen, indem sie beide durch die Straßen ziehen und Moritaten singen. Helmut Qualtinger und Kurt Sowinetz veröffentlichten 1989 Moritaten mit Textinterpretationen von Friedrich Polakovic, von denen wir uns erlaubten, eine Auswahl zu treffen. In diesem Rahmen begegnen wir wahrscheinlich schon vergessenen Melodien alter traditioneller Lieder wie zum Beispiel:

Küchenlieder: Der Graf und seine Magd, Ein Mädchen von 18 Jahren, Rinaldo Rinaldini, Trauliches Glöcklein, Das Medaillon, Liebe und Pflicht, Die Kindsmörderin, Mariechen saß weinend im Garten, Genügsamkeit

Moritaten: Der grauenvolle Lustmord im Erdölgebiete zu Niederdonau, Der Muttermörder als Selbstmörder, Die Mordtat auf der Mölkerbastei, Der Raubmord auf der Wieden, Der Raubmord in Mariahilf, Die Eltern als Sohnemörder

Besetzung: Lili Wohlmann Gesang und Ziehharmonika, Ewald Brunmüller Gesang und Gitarre, Günther Pfeifer Gesang, Idee und Spielleitung Elisabeth Gettinger, Technik Matthias Wohlmann, Julia Müllebner, Bühne Werner Wurm, Martin Kerschbaum, Kostüme Petra Teufelsbauer

Termine: 1., 2., 7., 8., 15., 22. u. 28. November 2008, 10. Jänner 2009 jeweils 20.00 Uhr, 23.+29. November 2008, 18.+25. Jänner 2009 jeweils 18.00 Uhr, Karten: 14/10 €

Aussender / Infos: TWW Theater Westliches Weinviertel, Ort: Theaterstadl, 2042 Guntersdorf, Bahnstraße 201, Tel 02951/29 09 (Di 14-17, Do 8-11), www.tww.at

Am 31. Oktober, 20 Uhr, Saal der Raiba in Waidhofen/Ybbs

Ein Kabarett, das die Schule und die Lehrer in den Mittelpunkt der Pointen setzt ist eher selten. Aber mit dem Wiener Hauptschullehrer Markus Traxler gibt es in Österreich auch diese Spezies. Markus Traxler hat Wurzeln in Waidhofen/Ybbs (seine Mutter ist eine geborene Waidhofnerin, sein Vater war einige Jahre Lehrer in Konradsheim)

Und wie es sich für eine Schulstadt gehört, wird Markus Traxler eine Sondervorstellung seines Programmes „Der Lehrbua“ in Waidhofen geben. Am Freitag dem 31. Oktober 2008 tritt er um 20 Uhr im Saal der Raiffeisenbank auf. Veranstalter ist der „Lions Club Waidhofen/Ybbs. Karten zum Vorverkaufspreis von nur 10.- Euro gibt es bei der Raiffeisenbank, im Schuhhaus Watzinger und in der Bäckerei Piaty.

Was erwartet die Besucher: Hier spricht am besten die Kritik von Sylvie Wasshuber:
"...ein sehr vergnüglicher Abend, in dem auch Nicht-Pädagogen die Leiden der Lehrerschaft nachvollziehen können....die (Lehrer) sollten bei Traxler eigentlich ein Honorar abliefern - für intensive Lobbying-Arbeit. Denn nach dem Programm glaubt keiner mehr, dass in den Schulen ruhige Kugeln geschoben werden."

Beschreibung:
Wir lernen ein Leben lang – warum also nicht auch im Kabarett? Markus Traxler hat die Zeichen der Zeit erkannt und verführt die Kinderinnen und Kinder in seinen Vorstellungen in eine Welt, in der die Schule lebt und das Leben schult.

In Zeiten von TeamTeaching teamt Markus Traxler auf der Bühne mit sich selbst und seinem anderen Ich - denn ein Lehrer ist nie alleine. Er erstellt gemein und einsam ein Lehrbuam Werk mit Teufels Beitrag. So wahr Pisa helfe! Bitte setzen und sitzen bleiben!

Lassen Sie sich humoristisch verzaubern und lernen Sie das Gute, Wahre und Schöne sowie das Schlechte, Falsche und Schiache kennen. „Der Lehrbua“ und sein Bildungsauftrag: Schulleben & Lebensschule, in Leidenschaft, Wortwitz und Spaß vereint – Gott sei Dank, Teufel aber auch!

Zum Kabarett ist Markus Traxler über das Schreiben gekommen. Der gelernte und immer noch unterrichtende Hauptschullehrer schrieb vor drei Jahren ein Buch über Bälle, das bereits mit witzigen Anekdoten und Texten garniert war. „Das Schreiben hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich es weiterentwickelt habe. Kabarett war fast die logische Folge, denn einerseits liebe ich Humor und Wortwitz, andererseits bin ich schon von Berufs wegen zum Kabarettisten verdammt“ witzelt er und fügt sinnend hinzu, „außerdem ist es sehr oft hilfreich, dem Alltag und dem Leben mit einem Lächeln zu begegnen.“

Markus Traxler trat mit seinem „Lehrbuam“ u.a. im Spektakel in Wien, beim Kabarett Kaktus in München, im Berliner Quatsch Comedy Club und im Schmäh-Stadl (Österreichs Comedy Club) auf.
Website: www.makabar.at

Aussender: Karl Piaty, Bäckerei – Konditorei, Untere Stadt 39, 3340 Waidhofen/Ybbs, www.piaty.at , Tel 0676/91 92 993

Eröffnung am 31. Oktober, 19 Uhr in Wien

„Unaufgeräumt Unterwegs“: Peter Newrkla im WUK Projektraum.

Ein studierter Biologe nimmt die Natur unter die Lupe und zeigt, dass der Engel im Detail steckt: Seine neue Ausstellung eröffnet Peter Newrkla am 31. Oktober im WUK Projektraum.

Der Hutter-Schüler Newrkla hat Österreich bei der EXPO 1998 vertreten, hat im In- und Ausland ausgestellt (u.a. in Italien, Deutschland, Tschechien, Costa Rica) und präsentiert nun im WUK Bilder, Skulpturen und Umbrella Art.

Thema seiner Arbeiten ist auf den ersten, flüchtigen Blick die beinahe hyperrealistische Naturabbildung: Blüten, Muscheln und Schneckenhäuser als überdimensionale Bilder und Skulpturen scheinen wenig Rätsel aufzugeben. Selbst, wenn zwischen fleischigen Unkrautblättern der Planet Erde als Halloween-Maske hervorgrinst, fällt die Irritation zunächst milde aus.

Doch dann steht man vor kinderspielzeugähnlichen Vogelplastiken aus sparsam bearbeiteten Ästen und registriert eine melancholische Skepsis, die hinter der scheinbaren Verspieltheit hervorlugt. Peter Newrkla konfrontiert den Betrachter mit dem Konflikt zwischen kosmischer Evolution und menschlicher Intervention. Er konstatiert, dass überschießende Aneignungsversuche und mangelnder Respekt zwangsläufig zerstörerisch wirken. Selbst der Künstler sieht sich als Teil des Dilemmas, als Wissenschafter vertraut mit der Tatsache, dass allein schon der Vorgang der Beobachtung das beobachtete Objekt irreparabel verändert. Was bleibt, ist wehmütiges Staunen vor dem vergänglichen Wunder und die liebevolle Betrachtung des Details, in dem nicht der Teufel, sondern der Engel steckt.

„Unaufgeräumt Unterwegs“ eröffnet am 31. Oktober im Projektraum WUK, Severingasse 12, 1090 Wien. Zur Vernissage mit „Flugversuch“-Performance, Vorstellung des neuen Kataloges und Musikprogramm der Reggae-Formation B-Seiten Sound bittet der Wiener IT-Unternehmer Toni Koschier.

Nähere Informationen: www.unaufgeraeumt.com oder 0699/111 000 00

Aussender: Peter Newrkla, peter@newrkla.com

Eröffnung am 30. Oktober, 19.30 Uhr, Galerie im RIZ, Waidhofen/Ybbs

Gleichnisse, Geschichten und Sprüche in der Bibel

Eröffnung am Do, 30. Oktober, 19.30 Uhr im RIZ Gründer Zentrum
Galerie im RIZ, Kapuzinergasse 6, 3340 Waidhofen/Ybbs

Begrüßung durch Kulturstadtrat Mag. Franz Hofleitner
RIZ – Regionalmanager Mag. Markus Lurger
Musikalische Umrahmung. Im Anschluss laden wir herzlich zu einem Imbiß ein.

Ausstellungsdauer: 30. Oktober – 24. Dezember 2008. Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 16 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr. Sonn- und Feiertage geschlossen – weitere Öffnungszeiten auf Anfrage.

Albert Schaberl, Arno Zifko, Solomon Okpurukhre, Peter Ramsebner, Thomas Holy, Jan Milan Krkoschka, John Chacko Pallikunnel, Judika Dragässer, Ulrike Schuschnig.

Eingeladen zur Teilnahme sind Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Bereichen der Bildenden Kunst; gezeigt werden Bilder in Öl, Acrylmalerei, Aquarelle, Zeichnungen, Collagen, Fotografien, Objekte, Keramiken und Installationen.

Wer kennt sie nicht, die Erzählungen Jesu` über den verlorenen Sohn, die verlorene Münze, das verlorene Schaf und den Sämann?

Und auch die vielen Aussagen, die zum täglichen Sprachgebrauch gehören und aus dem Buch der Sprüche stammen geben auf bildhafte Art Ratschläge für eine gelungene Lebensweise (z.B.: Lieber in Ruhe und Frieden ein trockenes Stück Brot essen als ein Festmahl mit Zank und Streit!)

SARTO Verein für internationalen Kulturaustausch lädt Kunstschaffende aus verschiedenen Regionen und Nationen ein, sich mit dieser Thematik kreativ auseinanderzusetzen und zeigt die entstandenen Werke in einer Kunstausstellung in der Galerie im RIZ Gründerzentrum Waidhofen/Ybbs.

Aussender, Infos & Organisation: SARTO Art Agency, Solomon und Sabine Okpurukhre, Galerie im RIZ – Kapuzinergasse 6, 3340 Waidhofen/Ybbs, Tel 07442/55 1 55 DW 2164, Mobil 0676/307 38 28, sarto@gmx.at , www.sarto.at

Ab 29. Oktober 2008 in Baden, Wien und St. Pölten

Die erfolgreiche Reihe der «Nordlichter», in der die Tonkünstler Musik aus dem nördlichen Europa aufführen, findet ihre Fortsetzung. Unter der musikalischen Leitung von Stefan Solyom stehen Werke aus Schweden und Finnland auf dem Programm. Franz Berwald, Schwedens großer Romantiker, schrieb Musik, die wie ein romantischer Brückenschlag zwischen Skandinavien und dem europäischen Festland wirkt. Christian Lindberg, ebenso aus Schweden, gilt heute als einer der besten Posaunenvirtuosen und ist auch als Komponist tätig: sein Flötenkonzert wird von Sharon Bezaly interpretiert. Und kein «Nordlichter»-Programm der Tonkünstler ist vollständig ohne ein Werk aus der Feder von Jean Sibelius: In diesem Programm erklingt seine erste Symphonie.

Nordlichter
Mi 29. 10., 19.30 Uhr - Baden | Casino | Festsaal
So 2. 11., 16 Uhr - Wien | Musikverein | Großer Saal
Mo 3. 11., 19.30 Uhr - St. Pölten | Festspielhaus | Großer Saal
Di 4. 11., 19.30 Uhr - Wien | Musikverein | Großer Saal

Funkelnde Nordlichter als erstes Glanzlicht im Winterklänge-Abo
Vier Mal im prachtvollen Großen Musikvereinssaal Platz nehmen, sich entspannt zurücklehnen und den Klängen großer Komponisten lauschen, meisterhaft dargebracht vom Tonkünstler-Orchester... schöne Musikerlebnisse, die kalte und dunkle Sonntag-Nachmittage angenehmer machen.
Abo «Winterklänge» 4 Konzerte

Information und Tickets
Tonkünstler-Kartenbüro, MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1/e-1.2, 1070 Wien, Tel 01/586 83 83, Fax 01/587 64 92, tickets@tonkuenstler.at , www.tonkuenstler.at , Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9 - 17.30 Uhr

Aussender: NÖ Tonkünstler Betriebsges.m.b.H., Kulturbezirk 2, 3109 St. Pölten, www.tonkuenstler.at

Eröffnung am 31. Oktober, 20 Uhr in Wien

Zu Gast im Ausstellungsraum Gumpendorferstraße 23, 1060 Wien: Christoph Grill(A) und Shailo Djekshenbaev (Kirgisien)

Wostok – der Osten – ist der gemeinsame Nenner der beiden Künstler Christoph Grill und Shailo Djekshenbaev. Mit Osten ist hier das Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gemeint, das den beiden als Ausgangspunkt für ihre Recherche dient, deren Ergebnisse in der Ausstellung gegenübergestellt werden. Abseits der klassischen Reisedokumentation und weitabvon klischeehaften Vorstellungen spüren sie in ihren Fotoarbeiten der Frage nach, was die Suche nach der Fremdemit sich bringt, was die Faszination des jeweils Anderen ausmacht. Wo bestehen Unterschiede, wo Ähnlichkeiten trotz der kulturellen Differenzen? Eigene Befindlichkeiten, Vorstellungen, Ängste, Erwartungen und die Konfrontation mit Lebensbedingungen und menschlichen Schicksalen stehen im Mittelpunkt der Auseinandersetzung. Christoph Grill bereist seit zehn Jahren die ehemaligen Sowjetrepubliken und versucht, den mühsamen Weg der 15 Nachfolgestaaten in die Unabhängigkeit zu dokumentieren. Auf seinen Reisen stößt er auf Essentielles: den Versuch der Menschen, im Abseits zu überleben.

Der Kirgise Shailo Djekshenbaev, obwohl seit 1995 international vertreten, bereiste 2006 erstmals den "Westen" und konzentriert sich im Besonderen auf das subjektiv wahrgenommene Spannungsfeld zwischen den beiden Kulturkreisen.

Vernissage: Freitag den 31. Oktober 2008 um 20.00 Uhr, Programmpunkt: Gallerynight am 19. November "Kirgisische Nacht", Beginn 19.00 Uhr, Dauer der Ausstellung: 1. bis 22. November 2008, Öffnungszeiten: Do+Fr 19.00 - 22.00 + Sa 11.00 – 15.00 Uhr bzw. Termine nach telefonischer Vereinbarung unter Tel 0699/1 920 90 00 Gerhart Scholz, www.dialogcentral.org , ausstellungsraum: Kontakt: Atelier Gerhart Scholz, Laimgrubengasse 18/2 1060 Wien, 0699/1 920 90 00, gerhart.scholz@chello.at

Aussender: Lizzy Marl, www.lizzymayrl.com

Konzert am 31. Oktober, 20 Uhr, Gemeinde- u. Kulturzentrum

Blues, Soul and Jazzrock from the heart of Austria präsentieren Blue Note 10 and Travelling Mad im Gemeinde- und Kulturzentrum Rabenstein an der Pielach. Das ultimative Highlight - nicht nur für die Jugend. Beginn: 20.00 Uhr. Info unter www.kulturnetz-rabenstein.at

Aussender: Für das Kulturnetz Rabenstein, I. Hagmann, i.hagmann@gmx.at

„Geschmackssachen” mit Zimt & Zauber, Dialektlieder, Balladen u. Popsongs

Es kann einen ein Song berühren, der "Sticht ma ins Herz" heißt und eben nicht "Killing me softly" oder - um noch einmal das Herz zu strapazieren - "Nur des Herz is, was zählt" anstelle von Stings wunderbarer Nummer "Shape of my heart". Mir ist das jedenfalls so gegangen, als ich zum ersten Mal das Duo Zimt und Zauber in einem Separée eines Heurigen-Lokals in Wien live erlebt habe. Mimi und Michel bereichern seit 2003 als Zimt und Zauber die Beislszene mit ihren Dialektliedern, Balladen, internationalen Popsongs.

Die meisten Liedtexte sind übersetzt oder neu geschrieben von Michael Radanovics, der - versierter Jazzgeiger und Arrangeur - auch für die Arrangements zeichnet. Ist Zimt und Zauber unterwegs, bleibt die Geige, mit der er im Motus Quartet aufgespielt hat oder bei den Neuwirth Extrem Schrammeln, zuhause und macht der Gitarre, plugged and unplugged, Platz. Und Petra-Mimi gibt mit ihrem Kontra-Alt, lupenrein intoniert und mit entsprechendem Feeling, die Überstimme Mimi  (Renate Burtscher, ö1), Petra Hartl, Gesang, Gitarre, Michael Radanovics, Geige, Gitarre, Gesang, www.zimtundzauber.at , Eintritt: 10.00

Donnerstag, 30.10.2008 um 20.30 Uhr

Aussender / Infos: babü Bar & Bühne, 2120 Wolkersdorf, Hauptstraße 41, vis á vis vom Rathaus, Tel 02245/833 742, Fax 02245/833 744, www.babue.com , babue.wolkersdorf@gmx.at . Reservierungen per mail, Tel, Fax oder persönlich während der Öffnungszeiten, Kartenabholung spät. 1 Std. vor Konzertbeginn

©2007 - www.kulturmanager.at