Kulturnews abonnieren                        
« vorheriger Aktuell nächster »
28.02.20
Kulturnews der Kulturvernetzung NÖ 28. Februar 2020
x

WORKSHOPS UND SEMINARE

1. Informationsabend zum IKM-Kulturmanagement-Master

Am 16. März, 18 -20 Uhr in 1030 Wien

KULTURNEWS DER NÖ LANDESKORRESPONDENZ

1. Der März im Cinema Paradiso Baden

Musik-Highlights und Filme rund um den Internationalen Frauentag

EVENTS UND VERANSTALTUNGEN

1. Haydnregion Niederösterreich 2020 eröffnet am 1. März

mit Podiumsgespräch rund ums Thema Glücklich-Sein

2. Kino-Montag in Poysdorf

Preisgekrönte Filme ab 2. März 2020

3. Ben Segenreich „Unser Leben in Israel“

Lesung am 4. März, 19 Uhr, Schloss Rothschild, Waidhofen/Ybbs

4. Symposion Dürnstein - Politik, Religion & Philosophie

Vom 5.-7. März, Thema 2020: Erbschaften: Kultur Natur Identität

5. Schlosskonzerte Walpersdorf - Start in den Abo-Zyklus 2020

Renommierte Klavierkammermusik am 7. März, Schloss Walpersdorf

6. Podiumsdiskussion & Buchpräsentation „Von der Moldau zur Thaya“

Am 13. März, 18 Uhr, campus Horn / Weitblick

7. Messe Foto Park - Alles rund um die Fotografie

Am 13. & 14. März im VAZ St. Pölten

8. donaufestival „Machines Like Us“

24. – 26. April und 30. April – 02. Mai 2020

WORKSHOPS UND SEMINARE
Am 16. März, 18 -20 Uhr in 1030 Wien

Mehr als 40 Jahre Erfahrung in der akademischen Weiterbildung

„Vielfalt schafft Mehrwert“ – damit verweist Dipl.-Heil.Päd. (FH) Katharina Pfennigstorf nicht nur auf den inter- und transdisziplinären Schwerpunkt des Kulturmanagement-Masters, sondern vor allem auf die Heterogenität der Studierenden. Pfennigstorf ist Leiterin der 4-semestrigen, berufsbegleitend absolvierbaren, akademischen Weiterbildung, die im Oktober erneut am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst (mdw) startet. „Ihre unterschiedlichsten Ausbildungswege und Erfahrungen, aber auch Perspektiven und Anknüpfungspunkte machen unseren Lehrgang einzigartig“, freut sich Pfennigstorf, die damit die Chancen der Diversität klar über die Herausforderungen stellt. „Viele unserer Teilnehmer*innen sind bereits im Kulturbereich tätig. Sie suchen neue Impulse, den intensiven Austausch und streben eine Höherqualifizierung an. Andere wollen überhaupt im Kulturbereich Fuß fassen und nutzen dafür die Breite unseres Angebots.“ Pfennigstorf weiß, dass diese für alle bereichernde Vielfalt keine Selbstverständlichkeit in der mittlerweile boomenden Weiterbildungsbranche ist. Sie betont einmal mehr ihre Notwendigkeit, weil Gegenwart und Zukunft des Kulturbetriebs im spartenübergreifenden Arbeiten liegen.

Das IKM gilt als europaweit erstes Institut, das sich vor mehr als 40 Jahren der Lehre im Kulturbereich verpflichtet hat. Auf dem Lehrplan stehen fünf eng miteinander verschränkte Module, in denen neben kulturwissenschaftlichen und rechtlichen Aspekten betriebswirtschaftliches Know-how sowie Soft-Skills im Management vermittelt werden. „Dieses umfangreiche Wissen ermöglicht Kulturmanager*innen verantwortungsvoll im Dialog zwischen den Welten zu vermitteln - zwischen künstlerischem Anspruch, wirtschaftlichen sowie politischen Gegebenheiten und gesellschaftlichem Umfeld“, erläutert Pfennigstorf.
Enge Kontakte zu renommierten österreichischen Kulturmanager*innen und Kultureinrichtungen sowie der Freien Szene ermöglichen Studierenden den Aufbau und die Pflege eines persönlichen Netzwerks.

Der IKM-Kulturmanagement-Lehrgang zählt zu den etabliertesten Weiterbildungsangeboten im deutschsprachigen Raum, was die hohe Weiterempfehlungsrate, aber auch die lange Liste erfolgreicher ehemaliger Teilnehmer*innen in Führungspositionen in den unterschiedlichsten Kulturbetrieben bestätigen: Andrea Bina, Leiterin des NORDICO Stadtmuseum Linz, Gerda Forster, Leiterin der Abteilung Städtische Kulturentwicklung Stadt Linz, Oliver Graf, Intendant und Geschäftsführer am Theater für Niedersachsen, Sven Hartberger, ehemaliger Intendant des Klangforum Wien, Alexandra Jachim, Kaufmännische Leiterin der Jeunesse, Andrea Jungmann, Geschäftsführerin von Sotheby´s Österreich, David Müllner, Leiter der Tonabteilung am Burgtheater, Valeria Told, Generaldirektorin der Stiftung Haydn von Bozen und Trient, Melanie Wiener, stellvertretende Vorständin Abteilung Kultur Land Tirol, Michael Wimmer, Direktor von EDUCULT und viele mehr.

Interessierte gewinnen am Informationsabend am Montag, 16. März 2020 von 18 bis 20 Uhr am IKM (1030 Wien, Anton-von Webern-Platz 1, Raum E0101/Schlagwerkhaus) einen sehr guten Überblick über die Inhalte der Weiterbildung sowie Bewerbungsanforderungen. Für das persönliche Gespräch stehen die Lehrgangsleiterin, der Institutsvorstand sowie Lehrgangsvortragende zur Verfügung.

Bewerbungen sind ab 1. März und bis 15. Mai 2020 über MDWOnline möglich: https://online.mdw.ac.at/mdw_online/webnav.ini
Die Lehrgangsgebühr beträgt 2.150 Euro pro Semester, maximal 24 Student*innen können teilnehmen.

Nähere Informationen unter www.mdw.ac.at/ikm/kulturmanagement , ikm@mdw.ac.at oder 01/711 55 DW3411.
Ein Lehrgangs-Porträt des Videokünstlers Florian Tanzer erlaubt einen Blick hinter die Kulissen: https://mediathek.mdw.ac.at/ikm-lehrgang

Informationsabend berufsbegleitender Master-Lehrgang Kulturmanagement – der Überblick:

Montag, 16. März 2020, 18 bis 20 Uhr
Raum E0101/Schlagwerkhaus
Institut für Kulturmanagement und Gender Studies
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien)

Auf eine persönliche Beratung vor Ort freuen sich:
Dipl.-Heil.Päd. (FH) Katharina Pfennigstorf, Leiterin des Lehrgangs
Assoz.-Prof. Mag. Dr. Dagmar Abfalter, Lehrende des IKM
ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Peter Tschmuck, Institutsvorstand und Lehrender des IKM

Aussenderinnen, Presse-Rückfragen und Foto-Anfragen: PR-Kooperation KORN PR/ImPressRoom, Mag. Tanja Rosenberger/Mag. Kerstin Scheiblehner, Tel 0664/820 19 81 (Rosenberger) / 0676/344 23 13 (Scheiblehner), rosenberger@korn-pr.at / scheiblehner@impressroom.com

KULTURNEWS DER NÖ LANDESKORRESPONDENZ
Musik-Highlights und Filme rund um den Internationalen Frauentag

Der März steht im Cinema Paradiso Baden ganz im Zeichen starker Frauen: Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März bietet ein Filmschwerpunkt vom 5. bis 31. März ein vielfältiges Programm von, über, aber nicht nur für Frauen. Zu sehen sind dabei „Der Glanz der Unsichtbaren“ (ab 5. März), „Little Women“ (ab 8. März), „All I Never Wanted“ (ab 12. März), „Honeyland“ (ab 13. März) und „Rafiki“ (ab 19. März). Außerdem gibt es am 30. März zu „Rafiki“ und am 31. März zu „All I Never Wanted“ Schulvorstellungen samt anschließender Diskussion im Kinosaal.

In seinem wöchentlichen „Film-Café“ serviert das Cinema Paradiso Baden nächsten Monat Kaffee und Kuchen zu „Knives Out“ (2. März), „Enkel für Anfänger“ (9. März), „Judy“ (16. März), „Little Women“ (23. März) und „Das perfekte Geheimnis“ (30. März). „Film, Wein + Genuss“ kombiniert am 25. März „Waren einmal Revoluzzer“ mit Kulinarik aus Markt Piesting und Weinen aus Gumpoldskirchen. Am 27. März wartet dann im Rahmen der Reihe „Filmriss“ Guy Ritchies „The Gentlemen“ mit Matthew McConaughey und Hugh Grant.

Im Rahmen von „Cinema Opera“ kann man bereits am 3. März Giacomo Puccinis Opernklassiker „La Bohème“ (Regie: Richard Jones) sowie am 17. März Ludwig van Beethovens „Fidelio“ in einer Neu-Inszenierung von Tobias Kratzer mit Jonas Kaufmann, Lise Davidsen u. a. (musikalische Leitung: Antonio Pappano) jeweils live aus dem Royal Opera House London genießen.

Weitere neue Filme im März sind Stefan Ruzowitzkys Hermann-Hesse-Verfilmung „Narziss und Goldmund“, der Filmspaß „Die Känguru-Chroniken“, die Doku „Das geheime Leben der Bäume“, die französische Komödie „La Vérité“, Clint Eastwoods „Der Fall Richard Jewell“ und „Just Mercy“. Auf die „Cinema Kids“ wiederum warten „Lassie – Eine abenteuerliche Reise“, „Pippi geht von Bord“, „Ruf der Wildnis“ und „Onward: Keine halben Sachen“.

Das Veranstaltungsprogramm startet am 18. März mit „Celtic Spring“ und irischer Musik von Mary Staunton & Jerry Mulvihill sowie The Conifers. Am 24. März folgt eine weitere Ausgabe „Tagebuchslam“, ehe am 26. März Der Nino aus Wien im Duo mit Bassist Paul Schreier zu hören ist.

Nähere Informationen, das detaillierte Programm und Karten beim Cinema Paradiso Baden unter 02252/25 62 25 und www.cinema-paradiso.at/baden .

EVENTS UND VERANSTALTUNGEN
mit Podiumsgespräch rund ums Thema Glücklich-Sein

Programm- & Karten

Unter dem Jahresmotto „Erlebnis Haydn? präsentiert die „Haydnregion Niederöster-reich“ von 1. März bis 13. Dezember 2020 ein durch Joseph und Michael Haydn inspiriertes, künstlerisch hervorragend besetztes Musik-Festival mit 28 Veranstaltungen und rund 400 KünstlerInnen an 14 Standorten in 11 Gemeinden des Bezirks Bruck an der Leitha.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Ich freue mich, dass sich die ‚Haydnregion? als Initiative des Landes Niederösterreich seit der Renovierung und Neueröffnung des Haydn-Geburtshauses 2017 als tragende Säule des Kulturlebens in der Region östlich von Wien etabliert hat. Die Haydnregion Niederösterreich ist das Markenzeichen hochkarätig besetzter und sorgfältig programmierter Veranstaltungen im besonderen Ambiente außergewöhnlicher Spielorte.?

Erster Programmpunkt des Jahres 2020 ist das erste von insgesamt drei „Rohrauer Gesprächen“ ? ein Diskursformat zum Thema „Glücklich-Sein“ ? am 1. März, um 10 Uhr, im Haydn-Geburtshaus in Rohrau. Dabei geht der Psycho-therapeut und Theologe Prof. Dr. Arnold Mettnitzer im Gespräch mit dem Neu-rologen Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Lalouschek der Frage nach, was das Bedürfnis nach guten Beziehungen, nach einem glücklichen und selbstbestimmten Leben, nach Kreativität ? also nach einem inneren JA zum Leben ? mit der Zer¬störung des Planeten, mit Klimawandel, Bodenvernichtung und Artenschwund zu tun hat.

Die Konzertsaison 2020 startet mit „Glanzstücken für Klaviertrio? von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms (Kooperationskonzert mit der Hainburger Haydngesellschaft), um sich dieser populären Kammermusikgattung am 21. März, um 18 Uhr, in der Kulturfabrik Hainburg zu widmen.

Das Verhältnis Ludwig van Beethovens zu seinem Lehrer Joseph Haydn steht zur Saisoneröffnung des Haydn-Geburtshauses im Zentrum des Konzerts „Haydns Musterschüler?? am 27. März, um 19.30 Uhr — mit NÖ Würdigungspreisträger Christian Altenburger und Martina Miedl an der Violine, Clara Schwaiger und Lily Nigamedzyanova an der Viola und Reinhard Latzko am Violoncello. Kammerschauspieler Wolfgang Hübsch begleitet das Programm mit Anekdoten.

Kurzinformationen:
Titel: Haydnregion Niederösterreich 2020: Erlebnis Haydn
Künstlerische Leitung: Mag. Michael Linsbauer
Projekt von: Abteilung Kunst & Kultur des Landes Niederösterreich
Dauer: 1. März bis 13. Dezember 2020
Spielorte:
Bad Deutsch-Altenburg | Marienkirche | 2405, Kirchenberg
Bruck a.d. Leitha | Pfarrkirche | 2460, Hauptplatz
Ebergassing | Schloss | 2435, Karl Eybl Straße
Fischamend | Pfarrkirche | 2401, Kirchenplatz 13
Göttlesbrunn | Pfarrkirche | 2464, Abt-Bruno-Heinrich-Platz
Hainburg a.d. Donau | Kulturfabrik | 2410, Kulturplatz
Hainburg a.d. Donau | Pfarrkirche | 2410, Hauptplatz
Höflein | Bio-Weingut Raser-Bayer | 2465, Bodenzeile 2
Mannersdorf am Leithagebirge | Schloss | 2452, Hauptstraße 48
Margarethen am Moos | Schloss | 2433, Wiener Straße 17
Petronell-Carnuntum | Schloss | 2404, Schloss 1
Petronell-Carnuntum | Therme | 2404, Hauptstraße 1a
Rohrau | Haydn Geburtshaus | 2471, Obere Hauptstraße 25
Rohrau | Schloss | 2471, Schloss Rohrau 1
Karten-Preise: 7,00 Euro bis 35,00 Euro/Karte
Karten-Info & -Verkauf: www.haydnregion-noe.at/karten.html
Kontakt-Info: HAYDNREGION NIEDERÖSTERREICH, Tel 02164/22 68, www.haydnregion-noe.at

Aussenderin: Mag. Martina Montecuccoli, content&event, Ihr Team für Veranstaltungen und PR, Montecuccoli – Prammer – Scholz GesbR, Säulengasse 10, 1090 Wien, Tel 01/310 60 42-12, Mobil 0699/1925 4977, montecuccoli@content-event.at , www.content-event.at

Preisgekrönte Filme ab 2. März 2020

2.3.: Das Wunder von Mals
Ein Mutmacher-Film über die Freude des Widerstandes: Inmitten von Monokulturen in Südtirol kämpft 2015 Mals darum, die erste pestizidfreie Gemeinde Europas zu werden. Unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich bei in einer Volksbefragung für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet. Doch die Südtiroler Apfellobby denkt nicht daran, dieses Votum zu akzeptieren. Ein ungleicher Kampf beginnt, in dem die Menschen in Mals über sich hinauswachsen werden.

9.3.: Unsere große kleine Farm
Zwei Träumer aus der großen Stadt, die sich dazu entscheiden einfach loszulegen: Ohne politische Agenda und Dogmatismus zeigt der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer eine unerschrockene Odyssee: den acht Jahre lang dauernden Prozess, den es brauchte, um aus totem Boden fruchtbares Land zu machen. Ein wahres Märchen, wie die beiden sich mit ihren eigenen Händen ein kleines Paradies erschaffen – im Vertrauen auf die Weisheit der Natur und das Leben selbst!

16.3.: But beautiful
Filmemacher Erwin Wagenhofer sucht das Schöne und Gute und zeigt Menschen, die ganz neue Wege beschreiten. Ein Film über Perspektiven ohne Angst, über Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem großen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt. Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen? Ist ein „anderes“ Leben überhaupt möglich? Alles wird gut? Alles kann gut werden.

23.3. Zeit für Utopien
Wie aus einem Puzzle vieler Ideen Lösungsansätze für morgen werden können, sobald Menschen aktiv werden und es umsetzen. Kurt Langbein zeigt in seinem Film lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.

Filmbeitrag € 5,-, unter 18 Jahren frei. Mit diesen preisgekrönten Filmen sollen zukunftsfähige Alternativen und Vorzeigemodelle Grund zur Hoffnung und Zuversicht geben! Die Filme sind ab April in der Bibliothek entlehnbar! Die Filmreihe KINO-MONTAG ist eine Initiative von folgenden Poysdorfer Organisationen: Bibliothek | Die Bäuerinnen | Elektro Rieder | Gesunde Gemeinde | Jazz & Wine | Kath. Bildungswerk | LFS Poysdorf | MOSO-Markt | Ortsbauernrat | Radlobby | Schreiber’s Obst- und Saftladen | Stadtgemeinde | Vision Poysdorf | Volkshochschule | Weltladen

Filmvorführungen am 2., 9., 16. und 26. März, Beginn jeweils 19 Uhr, Landwirtschaftliche Fachschule für Betriebs- und Haushaltsmanagement Poysdorf, Turnsaal

Aussender: Johannes Rieder, Gesunde Gemeinde & Partner, rieder.poysdorf@aon.at

Lesung am 4. März, 19 Uhr, Schloss Rothschild, Waidhofen/Ybbs

Ein ganz normales Land. Aber nur fast. Israel – ein Land der Widersprüche und Gegensätze. Nach dreißig Jahren journalistischer Tätigkeit sind Ben und Daniela Segenreich mit den Eigenheiten und Ambivalenzen des kleinen Staates vertraut. Offen, direkt, dabei immer mit Feingefühl erzählen sie in ihrem Buch von dem Land, das ihnen zur Heimat geworden ist, und räumen gleichzeitig mit vielen Vorurteilen auf. Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern, die Parallelgesellschaften der Araber und der streng religiösen Juden werden ebenso thematisiert wie Israels Bild in den Medien.

Das Buch blickt zurück auf die Entstehung des Staates Israel und die Schlüsselereignisse seiner Geschichte, beleuchtet den gegenwärtigen israelischen Lebensalltag zwischen Hightechboom und Terroranschlägen, bietet aber auch einen Ausblick auf die Zukunft. Fest steht: Israel ist ein ganz normales Land. Aber nur fast.

Aussenderin: Silke Michels, Stadt Waidhofen a/d Ybbs, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, Tel 07442/511-106, silke.michels@waidhofen.at , Oberer Stadtplatz 28, 3340 Waidhofen an der Ybbs, www.waidhofen.at

Vom 5.-7. März, Thema 2020: Erbschaften: Kultur Natur Identität

Eröffnung: Donnerstag, 5. März 2020, 18 Uhr, Stift Dürnstein / Wachau

Das Symposion Dürnstein widmet sich alljährlich wichtigen gesellschaftspolitischen Themen aus der Perspektive unterschiedlichster Disziplinen. Dieses Jahr steht das umfassende Thema ‚Menschheitserbe‘ im Mittelpunkt. Über Generationen und Jahrtausende gemeinsam entwickelt, prägt das (Kultur)Erbe unsere Identitäten, gesellschaftlichen Normen und Traditionen. Erbschaften müssen aber gestaltet werden: Was ist zu behalten, was zu vergessen, was soll neu geformt werden? Und wer hat die Hoheit über kulturelle Deutungen?

Eröffnet wird das Symposion Dürnstein heuer von einem DreiGenerationenGespräch: Unter dem Titel „Her mit der guten Zukunft“ diskutieren Erhard Busek, ehem. Vizekanzler, Vorstandsvorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa, Philippe Narval, Genrealsekretär Europäisches Forum Alpbach und Franziska Marhold, Vertreterin der Fridays For Future-Bewegung. Am Freitag und Samstag folgt eine breite Fächerung der Themen: Internationale Vortragende verhandeln die Thematik des Kultur(Erbes) an den Schnittstellen Kunst, Religion bzw. Gestaltung und Teilhabe.

Als Vortragende dabei sind dieses Jahr u.a. Shahidha Bari, Professorin für Modekultur und -geschichte am London College of Fashion, Stefan Weidner, Islamwissenschaftler, Autor, Michael Muthukrishna, Wirtschaftspsychologe /London School of Economics, Stefan Koslowski, Bundesamt für Kultur /Bern, Matthias Naske, Intendant des Wiener Konzerthauses, Barbara van Melle, Autorin, Slow Food Aktivistin.

Veranstalter ist die NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB), kuratiert wird das Symposion von Ursula Baatz.

Aussenderinnen / Rückfragen: Susanne Haider, Eva Trötzmüller, artphalanx, Tel 01/524 98 03 – 14, presse@artphalanx.at

Renommierte Klavierkammermusik am 7. März, Schloss Walpersdorf

Das Eröffnungskonzert der ABO Serie 2020 am 7. März bringt fünf außerordentliche Solisten auf die Bühne im Festsaal: Der renommierte österreichische Pianist Markus Schirmer ist zum zweiten Mal im Schloss Walpersdorf zu Gast, um mit dem großen Geiger Christian Altenburger, Konzerthaus „Great Talent“ Yevgeny Chepovetsky (Violine), dem Walpersdorfer Stammgast Thomas Selditz an der Viola und Cellist Reinhard Latzko Robert Schumanns weltberühmtes Klavierquintett zu spielen. Eröffnet wird das Konzert mit Schuberts „Sechs Atzenbrugger Deutschen“ am Klavier, danach erklingt das einzige Klavierquartett op.16 des Jahresregenten Ludwig van Beethoven.  

VORSCHAU: „Philharmonische Frühlingsmatinee“ – Sonntag, 29. März, 11 Uhr, Schlosskapelle

Aussender / Infos: www.schloss-walpersdorf.at / tickets@schloss-walpersdorf.at / Tel 0677/619 692 42

Am 13. März, 18 Uhr, campus Horn / Weitblick

GEHEIMTIPP IN DER MITTE EUROPAS

Zwischen der Moldau und der Thaya liegt ein Stück Land von atemberaubender Schönheit und vielfältigem Potential. Das Gebiet erstreckt sich grenzübergreifend über das österreichische Waldviertel hin zum tschechischen Südböhmen und – Mähren. Das neue Buch „Von der Moldau zur Thaya. Südböhmen & Südmähren erleben“ (erscheint im Styria Verlag) blickt auf und führt durch eben diese Region, welche von der breiten Öffentlichkeit noch nicht entdeckt wurde und trotzdem bereits große Anziehungskraft als Kultur- und Naturraum zwischen Wien und Prag ausübt. Grund genug dem „Geheimtipp in der Mitte Europas“ besondere Aufmerksamkeit zu schenken:

Podiumsdiskussion und Buchpräsentation im Weitblick – Fr. 13.03. 18:00 campus Horn
*SZENE Waldviertel lädt zur Präsentation des Buches „Von der Moldau zur Thaya. Südböhmen & Südmähren erleben“ durch Autorin Johanna Uhrmann und Autor Erwin Uhrmann mit einleitenden Worten von Johannes Sachslehner (Styria Verlag).

Im Rahmen der Podiumsdiskussion „Geheimtipp in der Mitte Europas“ wird über eine touristische Zukunftsvision des Waldviertels und des südlichen Böhmens debattiert. Neben Natur und Geschichte nimmt die Kultur dabei eine wichtige Rolle ein, die TouristInnen und BewohnerInnen der Region gleichermaßen beeinflusst. Über alte Grenzen wird hinweg gedacht und das Gebiet zwischen Moldau und Thaya in den Fokus stellt. Die Thematik diskutiert im Weitblick über den Dächern Horns ein hochrangig besetztes Podium:

DI Ludwig Schleritzko, Landesrat für Finanzen und Mobilität
Mag. Dr. Yvette Polasek, Direktorin der Tschechischen Zentrale für Tourismus
LAbg. Jürgen Maier, Bürgermeister der Stadtgemeinde Horn
Helga Rosenmayer, Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Gmünd
Mag. Michael Duscher, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung
Mag. (FH) Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer der Waldviertel Tourismus
LAbg. Christoph Thoma, Kultur- und Tourismusmanager
Moderation: Stephan Rabl, künstlerischer Leiter & Geschäftsführer von*SZENE Waldviertel
Im Anschluss wird zum Ausklang bei umwerfender Aussicht mit Musik und Verkostung geladen.

EINTRITT FREI

Zum Buch:
Von der Moldau zur Thaya. Südböhmen und Südmähren erleben
Johanna und Erwin Uhrmann | Styria Verlag
Weite Hügellandschaften und wildromantische Flussschlingen, geheimnisvolle Schlösser und lebendige Städte, imposante Spuren der Vergangenheit und wache Geister: Der Süden der Tschechischen Republik ist ein Geheimtipp in der Mitte Europas. In Mikulov wirkte der legendäre Rabbi Löw, in Brünn entwickelte Gregor Mendel seine Vererbungslehre, in Dacice wurde der Zuckerwürfel erfunden, in Horní Planá verbrachte Adalbert Stifter seine Kindheit und in Ceský Krumlov genoss Egon Schiele seine Sommer. Wo noch im 20. Jahrhundert der Eiserne Vorhang war, wechseln heute alte Städte mit jungem Flair, Naturschutzgebiete und UNESCO-Welterbe einander ab und bieten ein unvergleichliches kulturelles Panorama: von der wegweisenden modernen Architektur Brünns über die stolzen Burgen der alten Adelsgeschlechter bis zur Sommerfrische am Lipno-Stausee.

Aussender, Rückfragen & Kontakt: *SZENE Waldviertel, Armin Kirchner, Mobil 0664/233 5136, a.kirchner@szenewaldviertel.at

Am 13. & 14. März im VAZ St. Pölten

St. Pölten im Fotofieber! Die Foto Park Messe kommt vom 13.-14. März wieder in die Niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten. Unter dem Motto ANSCHAUEN-PROBIEREN-TESTEN-MITMACHEN sind die Besucher wieder dazu eingeladen, ihre eigenen Kameras mitzubringen und zum Schwerpunkt Thema Cars & Bikes viele Fotos zu machen. Es besteht ebenso wieder die Möglichkeit die aktuellen Modelle der wichtigsten Hersteller im Foto Park zu testen. Neben Cars & Bikes gibt es im PLUS Bereich geführte Fotoshootings unter der Leitung von Profifotografen.

Und wer es etwas ruhiger und gemütlicher mag, dem steht der Bistro Bereich mit dem mediterranen Garten, zum plaudern und fachsimplen mit Kollegen zur Verfügung. Valencia Delikatesse wird dazu spannende, spanische Kulinarik servieren. Nach der spanischen Pause geht es dann an die Stände der Aussteller um sich die aktuellsten Infos zu holen. Canon, Sony, Nikon, Sigma, Olympus, und viele mehr sind bereit den Besuchern die neuesten Modelle vorzustellen. Weitere Infos auf www.foto-park.at

Öffnungszeiten: 13.3., 14 – 19 Uhr, 14.3., 10 – 18 Uhr, VAZ St. Pölten, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten

Aussender: Moritz Scheer, Scheer a Moment, Tel 0664/750 582 82, contact@moritz-scheer.at , www.moritz-scheer.at

24. – 26. April und 30. April – 02. Mai 2020

Weitere Künstler*innen veröffentlicht / (Mehr-)Tagespässe erhältlich / Präsentation des Gesamtprogramms am 5.3. im TQW

An zwei verlängerten Wochenenden setzt das einzigartige Kremser Kunstfestival wieder auf abenteuerliche Ästhetiken und Vibrationen zwischen Musik, Performance, Bildender Kunst, Film und diskursiven Formaten.

Das diesjährige Leitmotiv "Machines Like Us" reagiert auf den wachsenden Einfluss von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz auf die Gesellschaft. Das donaufestival 2020 fragt nach den vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Maschine, die auch das Selbstverständnis kreativer Praktiken verändern.

"Ich will eine Maschine sein", behauptete Andy Warhol. In der heutigen Technosphäre erscheinen Algorithmen wie das Unbewusste des 21. Jahrhunderts. Der Titel eines Romans von Ian McEwan bringt die Verschränkung von Mensch und Maschine zum Ausdruck: Machines like us. Maschinen sind wie wir - und sie mögen uns. Ist die Zuneigung auch eine Drohung?

Bis zu 20 Veranstaltungen pro Tag können mit einem Tagesticket besucht werden. Weiterführende Essays zum Leitmotiv erscheinen im donaufestival-Reader.

WEEKEND 1
APRIL 24 - Day 1: Sound
Bendik Giske | UCC Harlo | Umfang | Wire
APRIL 25 - Day 2: Sound
Elvin Brandhi | Gabber Modus Operandi | Ghostpoet | The Caretaker
APRIL 26 - Day 3: Sound
Charles Hayward | Dreamcrusher | Nordra | Swans

Art/ Performance WE 1:
Ariel Ashbel & Friends: Fire Walk With Me (UA) | Performance
Lisa Hinterreithner with Rotraud Kern, Linda Samaraweerová & Robert Steijn: untamed cozy care (UA) | Performance
Metahaven: Chaos Theory (Auftragswerk) | Installation uvm...

WEEKEND 2
APRIL 30 - Day 4: Sound
Girl Band | Lee Ranaldo & Raül Refree | Moon Duo present "The Lightship" | Oktober Lieber
MAY 1 - Day 5: Sound
Deena Abdelwahed "Khonnar" Live | Equiknoxx ft. Gavsborg, Shanique Marie & Time Cow (LIVE) | Robert Henke: CBM 8032 AV | SOPHIE
MAY 2 - Day 6: Sound
DEATHPROD: Occulting Disk | DEBBY FRIDAY | Ellen Arkbro | Jung An Tagen & Rainer Kohlberger (ETAT)

Art / Performance WE2:
Metahaven: Chaos Theory (Auftragswerk) | Installation
Nomcebisi Moyikwa: No.Humans.Involved. (Österreichpremiere) | Performance
Susanne Kennedy & Markus Selg: ALGORITHMIC RITUALS – THE INFINITE SELF. (Österreichpremiere)| Installation uvm…

www.donaufestival.at
Veranstaltungsorte: Messegelände und Stadtsaal, Utzstraße 12 (Festivalzentrum); Klangraum Krems Minoritenkirche, Minoritenplatz 5; Kunstmeile Krems u.a.; Alle: 3500 Krems a.d. Donau

NÖ Festival und Kino GmbH, Minoritenplatz 5, 3500 Krems an der Donau

Aussenderin / Pressekontakt: Barbara Pluch, barbara.pluch@noe-festival.at ; Tel 0664/604 99 322

©2007 - www.kulturmanager.at